"Ohne Halsband bekommt man einen Hund nicht leinenführig". Wer das sagt, hat entweder keine Ahnung - oder Angst, sich zu blamieren. Denn Tatsache ist: Der Hals ist eine sehr sensible Stelle. Beim Menschen ganz genauso, wie beim Hund. Und Hunde am Halsband zu führen - oder gar zu "trainieren" - ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Denn gerade die Muskeln, die bei Hunden im vorderen Bereich des Halses liegen, sind beim Führen an der Leine am meisten beansprucht. Der Hund lernt dadurch nichts - außer, dass er Stress hat und es unangenehm schmerzhaft ist. 

Gerade dadurch entsteht oft die sog. "Leinenpöbelei": Ein vielfach vom Menschen hausgemachtes Problem, das man mit dem richtigen Equipment durchaus entschärfen kann. 

E-Mail
Anruf
Karte
Infos